„Deine Daten sind mir egal!“

Morgen (25.5.) tritt das neue Bundesdatenschutzgesetz in Kraft, in dem die Richtlinien der europäischen Datenschutzverordnung (DSG-VO) verankert sind. Für viele Webseitenbetreiber ist das ein Stichtag, der sie wild umherlaufen lässt.

Ja, auch diese Seite ist betroffen und auch ich musste nochmal nachsehen, wo welche Daten und warum erhoben, verarbeitet oder gespeichert werden. Ich habe wie viele andere mein Impressum überprüft und gar eine Datenschutzerklärung angefügt.

Ich bin auch zu dem Schluss gekommen, dass ich gar keine Daten von irgendwem benötige und auch nicht sammeln möchte. Ich habe also alle Tools, Plug-Ins und sonstige Spielereien, die nicht im direkten Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Texten auf dieser Seite zu tun haben, abgeschaltet, deinstalliert oder anderweitig entfernt. Ich habe mich daher auch dazu entschlossen, entgegen dem typischen Gang nicht meine Gäste mit „Ihre persönlichen Daten sind mir wichtig!“ zu begrüssen, sondern tatsächlich zu sagen: „Deine Daten sind mir egal!“.

Ich brauche nicht das Wissen, wer, wann, von woher und wie man auf meine Seite kam. Ich muss nicht wissen, was der-/diejenige vorher bei irgendwelchen Amazonen bestellt oder in Suchmaschinen erschnüffelt hat. Ich verteile keine Cookies. (Die futter ich lieber „felfst“!) Ich sammle auch keine IP-Adressen. Leider heißt das auch, dass man mir auch keine Kommentare auf dem Seiten hinterlassen kann.

Ich bin dennoch auch auf anderen Plattformen zu erreichen, bei denen ich meine Blogartikel „bewerbe“. Dort kann gerne mal kommentiert, geliked, faved oder auch ignoriert werden. Aber da werden eure Daten vermutlich gesammelt und verarbeitet. Also passt auf euch auf!

Gruß

Hélder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.