Vor einem Jahr habe ich mich auf dem Landesparteitag in Dortmund noch spontan entschlossen als Beisitzer zu kandidieren. Meine Vorbereitungszeit war sehr kurz und nicht großartig durchdacht.
Dieses Jahr sollte alles anders werden. Neu ist hierbei, dass es keine Spontankandidatur geben soll, sondern eine Kandidatenkommission die Vorbereitung und die Vorstellung der Kandidaten begleitet. Dazu gehört eine erste Vorstellung und die Anzeige der Bereitschaft zur Kandidatur meinerseits bei der Kommission. Danach kommt die Vorstellung und die Beantwortung erster Fragen der Basis. Diese habe ich nun hier und stelle Sie vor:

1) Wie möchtest du die [[Erwartungen]], die die Basis an dein Amt stellt, ausfüllen und erfüllen? (vgl. https://wiki.piratenpartei.de/NRW:Kandidatenkommission/Vorstandswahl_2017.3/Erwartungen )

Die Erwartungen sind sehr gering, was die Arbeit der Beisitzer angeht. Dies verwundert mich sehr, da die Arbeit sicherlich größer ist, als man denken könnte. Beisitzer sind Vorstandsmitglieder ohne speziellen Arbeitsbereich. Als solcher sehe ich mich dann auch. Dies bedeutet nicht, dass man überall kurz reinschnuppern kann und aus den Aufgaben, die überbleiben sich noch die besten aussuchen kann. Ich sehe meine Stärken in der Unterstützung der/des pol.GFs und der/des GenSeks. Die/der Landesvorsitzende kann mit den zwei Stellvertretern auch ein gutes eigenes Team innerhalb des LaVo bilden, in dem man nicht herumstochern muss. Die Stimme eines Beisitzers in Abstimmungsfragen ist aber da genauso viel wert und kann in manchen Dingen auch hilfreich sein (z.B. beim Erkennen von Fehlern).

2) Mit welcher Zahl hinter dem Komma endet die Zahl Pi?

In meiner Abiturzeit wurde π einfach auf glatt 3 gerundet. Machte den Physikunterricht zwar anfangs einfacher, aber die Kreise sahen dann entsprechend aus…
π ist aber hinter dem Komma unendlich (vermutlich, bis irgendjemand doch noch ein Ende findet…). Sollte aber mal wider Erwarten ein Ende gefunden werden, hoffe ich auf die Ziffernfolge „42“ oder „1337“ . Das wäre doch was!
Auch ein Perspektivwechsel könnte nicht schaden. Je nachdem von welcher Seite man auf das Komma sieht, könnte die Antwort auch „3“ sein.

3) Lila oder orange?

Beides. Lila steht für mich aber für eine Internationale Piratenpartei. Die globale Weltanschauung und -sicht hat mich mal zu den PIRATEN gebracht. Denn unsere Politik endet nie an Staatsgrenzen.

4) Twitter, Mail oder Mattermost?

Davon eher Mail. Wer mich erreichen möchte, macht das am besten per Mail. Mit Mattermost konnte ich mich bisher noch nicht anfreunden, da es auf dem Smartphone schwer zu handeln ist. Ich möchte es aber nicht verteufeln. Ich arbeite aber auch gerne mit Kalendern, Checklisten, Trello (und Wekan), Mumble und Papier.

5) Welche Stärken und Schwächen offenbaren sich im Umgang mit dir in der Teamarbeit? Nenne bitte jeweils ein positives und ein negatives Beispiel.

Ich kann Kritik annehmen und habe ein Gespür für Improvisation. Meine oft ungewöhnlichen Denkweisen haben schon so manche positive Überraschungen und Ergebnisse hervorgebracht. Leider sind sie nicht immer von Vorteil.

6) Sind die Piraten für dich eine Partei oder eine Bewegung?

Beides. Die Piratenbewegung hat sich zu einer Partei zusammenschließen können. Dennoch sieht man in vielen anderen Parteien ähnliche Bestrebungen, die uns eigentlich näher sind als in deren Programm.
Ich führe gerne überparteiliche Gespräche und gehe auch gerne Kooperationen mit Mitgliedern anderer Parteien ein. Dies geschieht auch häufig in den komischsten Konstellationen. Ich beharre aber dennoch auf mein eigenes Gewissen, wenn die Kooperationspartner in anderer Sache eine andere Meinung haben als ich. Ich bewerte grundsätzlich Anträge nach deren Inhalt und nicht nach den Absendern.

7) Die Rolle der Partei in der Landespolitik hat sich gewandelt. Wie können wir mit unsereren kommunalen Kräften im Land punkten?

Wir müssen sogar mit den kommunalen Kräften punkten. Wir sollten dazu wissen, dass viele Probleme, die die einen Städte haben in anderen ebenfalls vorkommen. Auch muss bedacht werden, dass die Problemlösung der einen Stadt auch mal die Problemursache in der anderen ist. Daher ist eine Vernetzung unabdingbar.

8) Warum möchtest Du Beisitzer werden?

Wegen des Rums und der Anerkennung. 🙂
Erfahrungsgemäß gibt es aber von beidem nur sehr wenig. Die Arbeit und die Zukunft der Piratenpartei NRW liegt auch in den Händen des Landesvorstandes, dessen Teil ich werden möchte. Als Beisitzer kann ich mich in das Aufgabengebiet einarbeiten, das für das gesamte Team am hilfreichsten ist. Ich habe mich daher auch bewusst gegen eine Kandidatur als Vorsitzender oder Generalsekretär entschieden. Konkret möchte ich die Vernetzung zwischen Basis und LaVo, Basis und Kommunalmandatsträgern sowie LaVo und Mandatsträgern halten und fördern. Die Mitgliedergewinnung steht ebenfalls dabei.

42) Hast Du ein Kandidatenvideo?

Ja, habe ich! Es ist unter https://youtu.be/VwBXbVdLyB4 auf YouTube zu finden.

42b) Gibt es ein Mitschnitt von deinem ersten Mumblegrillen?

Ja, gibt es auch! Welch’ Zufall! …und zwar hier!

Über

Seit 1978 Erdenbürger Seit 2008 Fachmann für Systemgastronomie Seit 2009 im Vest Seit 2012 Ausbilder im Gastgewerbe Seit 2012 Mitglied der Piratenpartei Seit 2013 Mitläufer Seit 2014 Prüfer im Gastgewerbe Seit 2014 Mitglied des Ausschuss für Bildung des Kreistag Recklinghausen Seit 2015 Büropirat des vKV Recklinghausen Seit 2016 in Recklinghausen Seit 2017 hier auf diesem Blog

0 Kommentare zu “Will’zte mich? Wähl’zte mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.